Über Karli Pichlmaier

Spitzenkoch Karli Pichlmaier

Er ist kein Unbekannter in der Grazer Gastro-Szene und nach vielen Jahren der Erfolge und Erfahrungen schlussendlich in der Kulturhauptstadt sesshaft geworden. In Ferls Weinstube kultiviert Karli Pichlmaier nun den Ursprung des guten Geschmacks – vom Ambiente bis zur ausgezeichneten Küche.

Beislkultur für Jung und Alt

Bevor er seine neue Wirkstätte in Ferls Weinstube fand, war er gastronomisch bereits sehr umtriebig. Seine Lehrjahre hat er im elterlichen Betrieb im bekannten Restaurant Pichlmaier in Graz verbracht. Neben den Unterberger Stuben in Kitz und dem Radisson SAS Palais in Wien war auch der legendäre Schanzlwirt in Graz ein Jahrzehnt lang sein Revier. Für das Restaurant „Mod“ erkochte er schließlich eine Haube. Danach zog es ihn wieder auf Wanderschaft. In dieser Zeit war Karli Pichlmaier unter anderem Küchenchef im Wein & Co, bis er schließlich in Ferls Weinstube am Burgring seine Beisl-Perle entdeckte. Hierher ist er gekommen, um zu bleiben und eines fernen Tages sogar in Pension zu gehen.

Über Karli Pichlmaier

Spitzenkoch Karli Pichlmaier

Er ist kein Unbekannter in der Grazer Gastro-Szene und nach vielen Jahren der Erfolge und Erfahrungen schlussendlich in der Kulturhauptstadt sesshaft geworden. In Ferls Weinstube kultiviert Karli Pichlmaier nun den Ursprung des guten Geschmacks – vom Ambiente bis zur ausgezeichneten Küche.

Beislkultur für Jung und Alt

Bevor er seine neue Wirkstätte in Ferls Weinstube fand, war er gastronomisch bereits sehr umtriebig. Seine Lehrjahre hat er im elterlichen Betrieb im bekannten Restaurant Pichlmaier in Graz verbracht. Neben den Unterberger Stuben in Kitz und dem Radisson SAS Palais in Wien war auch der legendäre Schanzlwirt in Graz ein Jahrzehnt lang sein Revier. Für das Restaurant „Mod“ erkochte er schließlich eine Haube. Danach zog es ihn wieder auf Wanderschaft. In dieser Zeit war Karli Pichlmaier unter anderem Küchenchef im Wein & Co, bis er schließlich in Ferls Weinstube am Burgring seine Beisl-Perle entdeckte. Hierher ist er gekommen, um zu bleiben und eines fernen Tages sogar in Pension zu gehen.

Wochenmenü

Montag

Ruhetag

Dienstag,
26. März

Tagessuppe
***
Wiener v. Schwein, Reis, Salat

Mittwoch,
27. März

Tagessuppe
***
Gebratene Hühnerbrust auf Bärlauch-Gnocchi, Grana, Rucola

Donnerstag,
28. März

Tagessuppe
***
Reisfleisch mit Blattsalat

Freitag,
29. März

Tagessuppe
***
Tagliatelle mit Bärlauch und Meeresfrüchten

Menüpreis:  € 9,90
11:00 bis 14:00 Uhr

Speisen

Steirische Frühlingsrolle€ 10,90
auf Granatapfel-Couscous-Salat
Bärlauch-Schaumsuppe€ 5,10
mit Taco
Rindsuppe mit Einlage€ 3,50
wahlweise Frittaten oder Fleischstrudel  
Beef Tartare – classique style€ 12,50 / 15,90
Toast,   klein / groß  
Vogerl-Kartoffelsalat€ 7,50
Ei, Kernöl  
Schweine-Leber€ 10,90
geröstet mit Reis  
Tagliatelle mit Bärlauch€ 11,50
Schafskäse, Tomate, Rucola  
Frühlingssalat€ 11,40
mit Hühner-Sauté  
Tellerfleisch€ 14,90
mit Serviettenknödel, Kren, Apfelkren
Das Gulasch€ 7,90 / 9,50
(ohne Beilage)   klein / groß
Schweinskotelett€ 12,90
Welschrieslingkraut, Serviettenknödel, Kümmel-Knoblauchglace
Goldbrassenfilet€ 16,90
gebraten, auf Sepia-Gnocchi, Fenchel, Tomatensalsa
„Metzger Bürger“€ 18,90
(Beiriedschnitte) auf Haustoast, Trüffelmayonnaise, Grana, Rucola, Cafe de Paris
Wienerschnitzel v. Schwein€ 12,30
mit Petersilienerdäpfeln
Cordon bleu vom Schwein€ 13,30
mit Reis  
Kastanienreis€ 5,90
auf Schlagobers
Mousse€ 6,90
mit Früchten  
Hausgemachter Apfelstrudel€ 4,50
Parfait€ 6,90
mit Sauerkirschen  
Hausgemachte Topfenknödeln€ 5,90
mit Zwetschkenröster  

Wirtshaussprüche und Weinsprüche